28
Jun 2022

Gesetzesänderung Cannabisarzneimittel

Bereits heute erhalten Patienten im Rahmen ihrer Behandlung Medizinalcannabis. Besonders bei Krebs oder Multipler Sklerose werden damit chronische Schmerzen gelindert. Ärzte müssen für eine Verschreibung aber eine Ausnahmebewilligung beim Bund beantragen. Nach Ansicht des Bundesrates erschwert dieses Verfahren den Zugang zur Behandlung, es verzögert die Aufnahme der Therapie und sei angesichts der steigenden Zahl der Gesuche nicht mehr zweckmässig. Er hat deshalb vergangene Woche beschlossen, das aktuelle Verbot per 1. August aufzuheben. Verboten bleiben dagegen der Verkauf und Konsum für nichtmedizinische Zwecke. An der Kostenvergütung ändert sich nichts: Cannabisarzneimittel werden nach wie vor nur in Ausnahmefällen durch die obligatorische Krankenkasse vergütet.

 

Quelle:https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/medizin-und-forschung/heilmittel/med-anwend-cannabis/gesetzesaenderung-cannabisarzneimittel.html